Seniorenmittag: Kulinarisch, musikalisch und weltmeisterlich

Rund 150 Seniorinnen und Senioren folgten am Sonntag, 15. Oktober, der Einladung der Gemeinde Gammelshausen. Hier der Rückblick.

Im von den Landfrauen herrlich herbstlich dekorierten Gemeindehaus wartete auf die Gäste auch in diesem Jahr ein vielseitiges Programm. Bürgermeister Daniel Kohl freute sich in seiner Begrüßung über den einmal mehr sehr großen Zuspruch für diesen Mittag für die Bürgerschaft ab 70. "Ein Tag, an dem Sie sich alle einmal zurücklehnen und verwöhnen lassen sollen", so der Bürgermeister, der zusammen mit dem Rathaus- und Gemeindehausteam, Vertretern des Gemeinderats sowie den Gammelshäuser Landfrauen die Bewirtung übernahm. Dieser Tag sei als Dank an die Seniorinnen und Senioren zu verstehen. Sie hätten schließlich viel geleistet für Gammelshausen und unser Land überhaupt. Gerade auf den Schultern der älteren Senioren stünde die jüngere Generation heute. Doch auch für die "jungen 70er" sei die Zeit als Rentner heute anders als noch vor einigen Jahren. Nicht wenige stünden noch immer ein Stück weit im Arbeitsleben oder halten wiederum ihren Kindern für deren berufliche Verwirklichung den Rücken frei. "Doch heute sind Sie dran - genießen Sie diesen freien Mittag bei uns", forderte Kohl auf, bevor das Mittagessen serviert wurde und Alleinunterhalter Martin Russ dieses mit seiner Musik begleitete.

Als älteste Bürger erhielt die 91-jährige Frau Anneliese Weiß vom Bürgermeister einen Blumenstrauß und Herr Karl Krummrein, ebenfalls 92-jährig, wurde vom Schultes mit einem edlen Tropfen geehrt. Die Kinder vom "Haus der kleinen Füße" erfreuten zusammen mit ihren Erzieherinnen das Publikum mit fröhlichen und herbstlichen Liedern. Das Gedicht vom "Apfelbaum" zauberte den Anwesenden ebenfalls ein Lächeln ins Gesicht. Nachdem Frau Chris Maier im Frühjahr 2018 in den wohlverdienten Ruhestand wechseln wird war dieser Seniorenmittag für sie der letzte, den sie mit den Kindern des Kinderhauses begleiten wird. Daher verabschiedete sie der Bürgermeister unter Anwesenheit und großem Beifall der Senioren. Der neue Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde, Herr Hubert Rother, stellte sich den Gammelshäusern vor, und Bürgermeister Daniel Kohl hieß ihn in der Gemeinde herzlich willkommen. Es war schön zu hören, dass der gebürtige Göppinger nach vielen beruflichen Stationen in der Ferne nun wieder die Sehnsucht nach einer Pfarrstelle in seiner Heimat verspürte.

Schwung- und taktvoll brachte die Jugendkapelle des Musikvereins Gammelshausen Stimmung ins Gemeindehaus. Unter der Leitung von Johanna Fritz gelang es den 20 jungen Musikantinnen und Musikanten schnell, die Herzen des Publikums zu erobern. Von Polka bis Walzer zeigte die Formation ihr Können und durfte selbstverständlich ohne Zugabe die Bühne nicht verlassen. Zum Kaffee wurden Nuss- und Hefezöpfe genossen und vor allen Dingen der Austausch untereinander ermöglicht; das, wofür der Seniorenmittag vor allen Dingen gedacht ist: für die Begegnung untereinander. Einen besonderen Glanz verlieh der Veranstaltung ein Auftritt der Weltmeisterin auf dem Akkordeon, Christa Behnke. Mit ihrer Musik und ihrem Instrument hat die Ausnahmekünstlerin die ganze Welt bereist. "Tanzende Finger" oder "Zirkus Renz" sind ihre Melodien, die täglich im deutschsprachigen Radio zu hören sind und Musikgeschichte geschrieben haben. Bereits bei der Ansage durch den Bürgermeister, den mit ihr eine musikalische Vergangenheit verbindet, ging ein Raunen durchs Publikum, hat man Behnke doch schon längere Zeit nicht mehr live in der Region Göppingen gesehen. Umso länger musste Christa Behnke daher Zugaben geben und beendete nach einer knapp 45-minütigen Show den diesjährigen Seniorenmittag.

Herzlichen Dank an Cindy und Ronny, die Landfrauen Gammelshausen, den Gemeinderat und das gesamte Rathaus-Team für die großartige Unterstützung zur Durchführung des diesjährigen Seniorenmittags sowie an alle kleinen und großen Mitwirkenden.

Daniel Kohl

Bürgermeister












< zurück zu AKTUELLES & TERMINE