Brigelser Abschlussklasse zu Besuch

Im Rahmen ihrer Abschlussfahrt waren 16 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrer aus Brigels vom 9. bis 12. Mai 2016 Gäste in ihrer Partnergemeinde Gammelshausen.


Am Göppinger Bahnhof von Bürgermeister Daniel Kohl empfangen freute sich die Gruppe auf ein umfangreiches dreitägiges Programm in Gammelshausen. Für die meisten der Schüler war dies ihr erster Besuch in der Partnergemeinde. Dort angekommen stärkten sich allesamt nach der rund sechsstündigen Anreise im Ristorante "Il Cavallino", ehe sie ihr Quartier für die kommenden drei Nächte, das Gemeindehaus, bezogen. Nachmittags folgte ein Rundgang durch den Ort - zu Schule und Kinderhaus, über den Obstlehrpfad, das „Kunstwegle am Bach“, die Werkstatt von Verena Riehle und das Neubaugebiet „Letten“ dann zurück in den Ortskern. Die sportliche Truppe packte schnell ihren Fußball aus und kickte sich auf dem Sportplatz in Gammelshausen warm. Nach dem Abendessen fand ein gemeinsamer Kinoabend im großen Saal des Gemeindehauses statt.


Tag 2 stand ganz im Zeichen der Kunst und Kultur. Nach dem reichhaltigen und liebevoll hergerichteten Frühstück durch unsere Cindy wurde die Gruppe von Marion Gaiss durch das Kunstatelier "Schnapsidee" in der Kirchstraße geführt. Sieben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer Patrick nahmen im Anschluss an einem interessanten Kurs teil. Insgesamt gestalteten sie an diesem Tag 16 Acrylcollagen, allesamt bezogen auf die beiden Gemeinden Gammelshausen und Brigels. Die Ergebnisse können sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen. Acht Kunstwerke werden im Brigelser Rathaus ausgestellt, acht bleiben in unserem Rathaus. Eine ganz besondere und bleibende Erinnerung an die jüngsten Begegnungen. Die übrigen Schüler fuhren an diesem Vormittag nach Göppingen und erhielten eine historische Stadtführung und damit u. a. Einblicke in die Staufer- und Stadtgeschichte, die industriellen Besonderheiten Göppingens sowie die Neue Mitte mit dem historischen Rathaus. Natürlich blieb anschließend auch noch genügend Zeit zum "Shoppen" und Flanieren durch die Stadt. Am späten Nachmittag bereitete sich dann die gesamte Gruppe auf ein abendliches Kegelturnier im Gemeindehaus vor. Mitglieder des Kegelvereins verrieten Tipps und Kniffe beim Kegelsport und lobten sogar Preise aus. Alle Teilnehmer hatten an diesem Abend sehr viel Spaß und merkten auch am nächsten Morgen den ein oder anderen Muskel.


Mittwochs dann ging es vor dem Frühstück wieder zum morgendlichen Joggen durch den Ort und später ins Gammelshäuser Backhaus. Elsbeth Böhringer hieß die Gruppe willkommen und stieg mit ihnen gleich in ein vollumfängliches Backkurs-Programm ein. Vom Weckle über's Brot bis hin zu Salzkuchen zum Mittagessen sowie Hefezopf und Nusshörnchen wurden an diesem Tag gebacken und natürlich auch verkostet. Alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß an dieser Aktion und freuten sich schon auf das Grillfest am Abend, zu dem dann die selbstgebackenen Köstlichkeiten gereicht wurden. Das Grillen fand aufgrund der trüben Wetteraussichten zwar nicht wie geplant auf dem Grillplatz am Galgenbuckel statt sondern auf der Gemeindehaus-Terrasse. Nichtsdestotrotz wanderten alle mittags und bei noch trockenem Wetter zusammen mit dem Bürgermeister auf den Galgenbuckel und erfuhren dabei viel über die Gemeinde, ihre Landwirtschaft und den Obstbau. Der teils „schwitzige“ Aufstieg wurde oben mit einer tollen Aussicht belohnt. Beim Abschlussabend im und am Gemeindehaus dankte die Schülergruppe der Gemeinde und ihren Helferinnen und Helfern für ihre Gastfreundschaft und das vielseitige Programm mit ihrem Heimatlied und lieben Worten. Der Abschied dann am Donnerstag fiel allen sehr schwer. Ein Mädchen sagte dabei sogar, dass sie es hier "nochmal zwei Wochen aushalten" würde. Die 18-köpfige Gruppe fuhr daraufhin für zwei Tage nach Stuttgart, u. a. zu einem Musical-Besuch und kam am Freitag um 23 Uhr wieder gut in ihrer Heimat im Kanton Graubünden an.

NWZ-BERICHT

Lesen Sie hierzu auch den Bericht in der NWZ vom 11.05.2016: Malen für die Partnerschaft >>

DANKE

Danke an dieser Stelle an Cindy und ihr Team für die tolle Bewirtung im Gemeindehaus, an Ronny für das Ausleihen der Filme, an Marion Gaiss für die aufwendige Vorarbeit und Betreuung am kreativen Gestalten, an Elsbeth Böhringer für die Vorbereitung und den toll und professionell gestalteten Backtag, an Bernhard Mürter und seine Kegel-Jungs für die Ausrichtung des Kegelturniers und an alle übrigen Bürgerinnen und Bürger für die Gastfreundschaft, die der Brigelser Gruppe entgegen gebracht wurde.

TRADITION

Für die Brigelser Abschlussklassen ist es eine jährliche Tradition, sich anlässlich der einwöchigen Abschlussfahrt im Vorfeld in der Gemeinde zu engagieren und damit etwas Reisegeld zu verdienen. So werden unter anderem Gärten gemäht, Senioren beim Einkaufen unterstützt oder Autos gewaschen.



< zurück zu GEMEINDE & UMGEBUNG